Sven Husmann

Sven Husmann

Sven Husmann

Activity Beauftragter

Ich wurde auf der Mitgliederversammlung am 20. März 2014 in der Naxoshalle in Frankfurt-Bornheim in den Lions Club Frankfurt-Mainmetropole aufgenommen. Meine Paten sind unser Gründungsmitglied Peter Engelhardt und unser langjähriger Schatzmeister Heinz-Dieter Rahlves, die mich durch ihr stetes kritisches wie freundschaftliches Feedback vor allem auch in der Ausübung meines jeweiligen Vorstandsamtes unterstützen. Im aktuellen Lionsjahr 2018/2019 gehöre ich dem Vorstand als „Activity Beauftragter“ an. In diesem Amt bin ich – wie alle Mitglieder – aktiv in die Konzeptionierung und Durchführung der Fund-Raising Activities („Mittelherkunft“) eingebunden. Darüberhinaus stellt der Activity-Beauftragte sicher, dass die Money-Spending Activities („Mittelverwendung“) gemäß den Beschlüssen der Mitgliederversammlung unterstützt werden. Ich berichte der Mitgliederversammlung von Status und Planung unserer Activities und führe entsprechende Beschlüsse herbei, nach denen sich der Vorstand richten kann.

Der in 2013/2014 amtierende Präsident Karsten Roeder erzählte mir begeistert von den Mitgliedern und den Aktivitäten des Lions Club und lud mich ein, diese einmal kennenzulernen. Ein erster Kontakt erfolgte auf dem Museumsuferfest im August 2013, wo die Mitglieder des Lions Club auf dem Schaumainkai vor dem Liebighaus eine „Fund-Raising-Activity“ durchführten, nämlich einen Gastronomie-Stand betrieben. Bei Österreichischen Weinen und Italienischem Schinken ergaben sich sehr interessante und angenehme Gespräche und mein Interesse an Lions und den Mitgliedern des Lions Club Frankfurt-Mainmetropole war geweckt. In der Folge wurde ich zu weiteren Veranstaltungen als Gast eingeladen, wie zum Beispiel zu der Verleihung des Dr. Rolf Seisser-Preis in der Naxoshalle im November 2013 und der Weihnachtsfeier im Windows 25 im Japan Tower im Dezember 2013.

Obwohl wir als reiner „Herrenclub“ firmieren, sind Ehefrauen/Partnerinnen und Kinder bei allen Veranstaltungen aktiv dabei, mit Ausnahme der Mittagstische und halbjährlichen Mitgliederversammlungen. Auch Freunde und Gäste sind bei allen Veranstaltungen herzlich willkommen. Wir freuen uns immer über Interesse an unserem Club und seinen Aktivitäten.

An der Mitgliedschaft in unserem Lions Club schätze ich vor allem die freundschaftliche Verbindung zwischen den Mitgliedern. Gerade auch unsere Gründungsmitglieder stehen den jüngeren Mitgliedern stets freundschaftlich mit Rat für unsere lionsitischen Unternehmungen wie auch privaten und beruflichen Pläne zur Seite. Eine Mehrzahl der Mitglieder verbringt auch außerhalb der Lions-Treffen Zeit miteinander. Wir sind kein „Scheckbuch-Club“, sondern unternehmen/veranstalten gemeinsame Fund-Raising Activities, um Mittel für unsere Money-Spending Activities zu generieren. Unsere Haupt-Activity „Frankfurter Verein für Künstlerhilfe e.V.“ zeichnet sich für mich auch 37 Jahre nach ihrer Gründung als sehr unterstützenswerte Institution aus. Auch mit unseren anderen Money-Spending Activities kann ich mich absolut identifizieren. Somit erfüllen wir meines Erachtens den lionistischen Gedanken „We serve – Wir dienen“ im besten Sinne.

In 2014/2015 habe ich dem Vorstand als Sekretär und in 2015/2016 als 1. Vizepräsident angehört. Das Amt des Präsidenten habe ich am 01. Juli 2016 von Hans Walter Kimpel übernommen und am 30. Juni 2017 turnusgemäß an Guido Hettinger weitergegeben.

Ein Schwerpunkt meiner Präsidentschaft in 2016/2017 war die Gewinnung neuer jüngerer Mitglieder, die sich bei der Realisierung von Fund-Raising-Activities stark einbringen und aufgrund ihres Charakters, ihrer privaten Interessen, sowie ihrer beruflichen Aktivitäten unseren Lions Club bereichern. Insofern bin ich sehr stolz darauf, dass ich Stephan Thouet und Rafael Haack im Rahmen der Weihnachtsfeier im Dezember 2016 im Restaurant Exil als neue Mitglieder begrüßen durfte. Die feierliche Aufnahme von Thomas Deckert und Bert Ohnemüller erfolgte im Mai 2017 im Rahmen der jährlichen Clubreise. Vielen Dank an das Quartett „meiner“ Neu-Mitglieder, die sich auch gemeinsam mit ihren Familien wunderbar in unseren Club einbringen.

Als Fund-Raising-Activities in 2016/2017 haben wir im Juli 2016 ein Benefiz-Golftunier im Royal Hamburger Golf Club zu Gunsten der „Stiftung Leben mit Krebs“ veranstaltet, sowie im August 2016 einen Gastronomie-Stand mit Verkauf von Possmann Apfelwein und Frankfurter Würstchen auf dem Museumsuferfest betrieben. Die Erlöse kamen unserer Haupt-Activity dem „Verein Frankfurter Künstlerhilfe“ zu Gute.

Die Clubreise ging im Mai 2017 nach Ostwestfalen und ins Münsterland mit der Unterkunft im „Hotel-Residence Klosterpforte“ in Harsewinkel. Touristische Programmpunkte waren unter anderem Besuche des „Nordrhein-Westfälisches Landesgestüt Warendorf“, des „Westfälisches Landesmuseum – Museum für Kunst und Kultur“ sowie Stadtführungen in Bielefeld und in Münster.

Unsere Clubmitglieder treffen sich jeweils am ersten Donnerstag zum monatlichen Mittagstisch in wechselnden Frankfurter Restaurants. Im Jahr meiner Präsidentschaft waren dieses die folgenden Restaurants: Metropol am Dom, Margarete, Hotel Darmstädter Hof, Herr Franz im Frankfurter PresseClub, Zum Bitburger, Kabuki, MainNizza und Borussia im Ruderdorf.

Üblicherweise am dritten Donnerstag finden unsere monatlichen Abendveranstaltungen statt, an denen neben den Clubmitgliedern und deren Familien auch jederzeit Freunde und Gäste eingeladen sind. Auch diese Abendveranstaltungen werden vom Präsidenten veranstaltet, wobei der Präsident bei Konzeptionierung und Durchführung jederzeit auf die Unterstützung aller Mitglieder, insbesondere des Clubmasters, zugreifen kann. In 2016/2017 haben die folgenden Abendveranstaltungen stattgefunden: Besuch des Rheingau Musik Festival, Führung durch das Städel Museum – Ausstellung Georg Baselitz, Autorenlesung/Buchvorstellung Bert M. Ohnemüller „Lead Hearts, Speak the Truth, Inspire Souls“ in der Naxoshalle, Besuch der Kronberg Cello Academy – „Abschlusskonzert der Meisterschüler“, Gänseessen bei Familie Elsässer – Zum Grauen Bock, Jahresfeier des Frankfurter Verein für Künstlerhilfe e.V. in der Städelschule, Zu Gast beim Lions Club Frankfurt-Am Leonhardsbrunn in der Villa Bonn – Vortrag Werner D’Inka, Vortrag Wolfgang Schmitt „Entwicklungshilfe“ in der Naxoshalle, Libyen-Filmabend „Unsere Lionsreise 2005 in die Sahara“ im Theater Willy Praml, Clubabend mit Gästen vom Lions-Club Frankfurt-Am Leonhardsbrunn – Vortrag Klaus-Peter Müller „Quo vadis, Deutschland?“ in der Naxoshalle, Abschlussfest Junge Medien Jury in der Commerzbank-Zentrale, Atelierbesuch bei Emilia Neumann, Italienischer Clubabend in Darmstadt im Hause Salm. Im September 2016 haben wir einen Sonntagsausflug nach Rheinhessen unternommen, mit Kellerführung, Weinbergsrundfahrt am Roten Hang und Rheinhessischem Buffet im Weingut Heise am Kranzberg in Nierstein am Rhein.

Zum festen jährlichen Programm unseres Lions Club gehören neben der Weihnachtsfeier vor allem auch die die Präsidentschaftsübergabe – nicht „Präsidentenübergabe“. Die Präsidentschaftsübergaben fanden im Juni 2016 in der Gutsschänke Neuhof in Dreieich-Götzenhain und im Juni 2017 in der Waldgaststätte Viehweide in Hofheim am Taunus statt.

Ich wünsche den Mitgliedern meines Lions Club weiterhin viel Spaß und Erfolg bei der aktiven Ausübung des lionistischen Gedankens. Ich freue mich sehr auf viele weitere Unternehmungen im Kreis meiner Lionsfreunde.

Menü